SY "AVALON"

Sommertörn 2016 (8) Klintholm bis Ærøskøbing

Klintholm, Montag 15.08.2016
08.30h Leinen los,  Kurs auf Bogø. Sonne!! Sehr guter Start, Wind 3-4, West, wir segeln 50° zum scheinbaren Wind über 6Kn über Grund! Fantastisch! Endlich mal wieder segeln, wie wir es uns wünschen! Ungefähr 2 Stunden genießen wir das, ab Grønsund dann bis zum Hafen motort.
12.15h fest in Bogø Havn. Leider ist keine Box im Windschatten frei, also dient unser Regen-Sonnenschutz mal als Windschutz. Anlegerbier mit Tapas auf Murdoch, danach  Erkundungsgang in den Ort. Laut einer Infobroschüre wird Bogø als Seefahrer- und Schulinsel  bezeichnet. Ein riesiger Schulkomplex dient heute als Internat und aus früheren Zeiten stammt ein altes Gebäude, das eine Seefahrtsschule beherbergte. Wir sehen auffallend viele „Til Salg“ Schilder an Häusern, irgendwie ein bisschen deprimierend.  An Bord haben wir direkt vor unserer Nase wieder einmal einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt.
Gefahrene Meilen: 20sm

Bogø, Dienstag 16.08.2016
08.00h Leinen los, Kurs Omø. Es ist bedeckt, aber die Sonne kommt beim Ablegen kurz mal durch. Wind ist mehr West als Nord! Vorhergesagt ist Nord, aber das kennen wir inzwischen ja. Erstmal motoren wir, Strom ist mit uns, gut! Wind kommt genau von vorn. Es wird diesig, eine Art Hochnebel, Schaukelwelle. Ab 14.00h ist der Nord da mit 4 Bft, Vorsegel läuft mit und die Schaukelei wird weniger. Es ist recht kühl, Kuddels Angelversuch bei 8m Tiefe hat keinen Erfolg. Gibt`s eben keinen Fisch!
15.15h fest auf Omø. Hier ist ganz viel verändert, neue Häuser mit Sanitäranlagen, die super sind! Ich finde es sind die besten, die wir bislang in unseren Häfen hatten. Wir gehen in den Ort zum Kaufmann, aber leider hat er schon ab 17.00h geschlossen. Es ist herrliche Sonne, aber kühler Wind. Trotzdem haben wir wieder Sommergefühle! Gegen Abend suchen wir uns einen geschützten Sitzplatz und grillen gemeinsam mit Murdoch. Was gibt es? Murdoch hat noch Gallowayfleisch aus der Kühltruhe anzubieten und ich probiere dänische Linsenburger, dazu Kartoffelsalat, Baguette und Butter. Gratis dazu: ein traumhaftes Ambiente, Blick aufs Wasser und den aufgehenden Vollmond.
Gefahrene Meilen: 39sm

Mond über Omö, grillen und ein Glas Wein........

Mond über Omö, grillen und ein Glas Wein……..

Omø, Mittwoch 17.08.2016
08.00h Leinen los Kurs Troense im  Svendborgsund. Murdoch möchte uns diesen Hafen unbedingt zeigen, sie mögen ihn sehr gern. Ein super Start, beide Segel, Fahrt über 6kn! Das ist Segeln, wunderschön! Und – SONNE! der Sommer ist zurück! 2 Stunden herrliches Segeln, dann geht der Wind leider runter auf 2-2,5Bft und wir kommen kaum voran! 2 Kn sind wirklich zu wenig! Eneuter Angelversuch, aber erfolglos. Wir wechseln das Segel, die große Genua kommt wieder zum Einsatz. Es hilft nichts, Motor an, wir wollen ja irgendwann mal ankommen.
12.40h fest in Troense. Ja, hübsch hier!

Der Hafen von Troense

Der Hafen von Troense

Es ist inzwischen heiß geworden, das Ambiente kann im Mittelmeer nicht schöner sein! Ankerlieger, tolle Häuser, in denen keine „Armen“ wohnen. Troense gehört zum Speckgürtel von Svendborg. Spaziergang in den „Bärlauchwald“, ansonsten genießen wir mal das Sonnen an Bord, was wir schon lange nicht mehr konnten!

Der Hafenmeister von Troense in seinem "Büro", Old Style in Perfektion mit Uniform und Schlips. Brötchenservice inbegriffen!

Der Hafenmeister von Troense in seinem „Büro“, Old Style in Perfektion mit Uniform und Schlips. Brötchenservice inbegriffen!

Gefahrene Meilen: 24sm

Troense, Donnerstag 18.08.2016
Morgens beim Brötchenholen treffe ich den Hafenmeister –  ein Original, über 80!!! Stolz präsentiert er mir seinen Karmann-Ghia und erlaubt mir, ein Foto zu machen!

Der Hafenmeister mit seinem Karmann-Ghia morgens vor der Flaggenparade

Der Hafenmeister mit seinem Karmann-Ghia morgens vor der Flaggenparade

09.00h Leinen los, Kurs Dyreborg.  Zunächst motort, die starke Gegenströmung im Sund durch Befahren der „Innenkurven“  geschickt ausgetrickst! Schöne Fahrt, durch den Svendburg Sund. Der Wind nimmt zu und kommt in Böen auf 5Bft, wir segeln! Wieder mal eine schnelle Fahrt bis zu 7 Kn.

An Dreyø und Avernakø vorbei, Blick auf Faaborg und schließlich Dyreborg voraus.
12.15h fest in Dyreborg bei bestem Wetter! Anlegerbier nehmen wir an der Tischgruppe direkt am Wasser ein, genießen erstmal die Ruhe in dem kleinen, idyllischen Hafen! Die letzten 2 Boxen sind für uns frei, super! Gang ins Dörfchen ist obligatorisch, ein Kaufmannsladen ist  nicht weit (nur von 16.30h-19.00h geöffnet), Brombeeren zum Sattessen, schöner Wald – genug zu tun. Abendes sitzen wir noch lange draußen an „unserer“ Sitzgruppe am Wasser, Ankerlieger vor uns, Vollmond über dem Wasser – Mittelmeer Flair, Badesteg vor uns, tolle Stimmung!
Gefahrene Meilen: 17 sm

Dyreborg, Freitag 19.08.2016
Ein wunderschöner Morgen – windstill und wärmende Sonne! Wir sitzen an unserer besagten Sitzgruppe am Wasser und trinken dort vor dem Ablegen noch einen Kaffee bzw. Tee. Unsere Freunde sind von Dyreborg begeistert, lernen den Hafen durch uns kennen: “ Ein idyllischer, stimmungsvoller Fleck inmitten der Dänischen Südsee.“ Murdoch hat ein neues Ziel für die kommenden Törns entdeckt.
10.00h Leinen los, auf nach Æroskøbing, wo wir schon seit vielen Jahren nicht mehr waren. Wind ist schwach, 2-3, aber wir segeln, immerhin über 4Kn. Bei dem leichten Wind fährt Avalon Murdoch glatt mal weg! Später unterstützt der Motor ein bisschen, wollen nicht zu spät ankommen.

Murdoch - lost in blue

Murdoch – lost in blue

13.10h fest im alten Hafen von Æroskøbing, wieder die letzten beiden Boxen ergattert.
Es ist knallheiß!  „Lisa“ liegt im Yachthafen, wir freuen uns, Dirk mit seiner Frau Manuela und den beiden Hunden an Bord zu begrüßen! Anschließend Gang in die „Märchenstadt“ mit den kleinen, hübschen, gut erhaltenen Häusern und den bunten Türen, Stockrosen, Kopfsteinpflaster, reine Idylle! Vor kurzem feierte Æroskøbing sein 750-jähriges Bestehen. Viele Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert stehen unter Denkmalschutz. Es ist schön, mal wieder hier zu sein. Abends grillen wir am Steg mit Murdoch Fisch, zum letzten Mal in Dänemark!! Ein lauer Sommerabend! Etwas Wehmut schleicht sich schon ein bei uns!

Gefahrene Meilen: 14sm

 

 

 

Ein Kommentar zu “Sommertörn 2016 (8) Klintholm bis Ærøskøbing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*